Abteilungsleiter beantragt Ehrenratsverfahren gegen Vertreter von Pro Verein 1896 und Aufsichtsrat

Am heutigen Freitag erhielten mindestens drei Personen, darunter Aufsichtsrat Ralf Nestler, E-Mails vom Ehrenrat mit der Bitte um Stellungnahme. Ein Abteilungsleiter hatte unverständlicherweise gemäß § 17 Nr. 1 e) („In jedem Verfahren muss das rechtliche Gehör gewährleistet sein. Alle Verhandlungen sind streng vertraulich. Der Ehrenrat ist beschlussfähig, wenn drei Mitglieder anwesend sind.“) einer beigefügten, und seit dem 26.04.2016 nicht mehr gültigen Version der Vereinssatzung, eine Prüfung der Einleitung eines Ehrenratsverfahrens verlangt.

Den eindeutigen Dateinamen nach zu urteilen, erfolgte die Eingabe an den Ehrenrat anonym. Allerdings lässt sich ein, zumindest in Vereinskreisen, gut bekannter Verfasser aus dem Kreis der Abteilungsleiter in den Dateiinformationen seiner versandten Dokumente namentlich entdecken. Diese Eingaben an den Ehrenrat möchten wir der Außenwelt nicht vorenthalten und stellen diese daher (um die „beklagten“ Personen geschwärzt) unkommentiert zur Verfügung.
 

Eingabe 1: Ehrenrat_1 pdf
Als Beleg für vereinsschädigendes Verhalten hat der Verfasser betreffende Passagen in den Anlagen Markiert.
Die Anlagen Nummer: 6,8,9,10,11,12,13 zur Eingabe: Anlagen

Eingabe 2:Ehrenrat 2 pdf